Archive for the ‘Uncategorized’ Category

MEIN LEHRER UND KOLLEGE AUS FREIBURG DANIEL PREISSLER

Ich freue mich, dass ich DEN mitreissenden und kompetenten deutschen Dozenten für Oberguinea Malinké Rhythmen für meine eigene Fortbildung und die regelmässige Bereicherung des Programms der Djembé Experience TaC gewinnen konnte. Er hat Schüler, nicht nur aus Europa, sondern auch aus Asien. Wir haben ihn zu Gast in der Südheide! :-)

EMPFEHLUNGEN DER DJEMBÉ EXPERIENCE TAC – TROMMELAKADEMIE – IN CELLE

LOUIS CESAR EWANDE: LINKS ZU TIPS UND INTERESSANTEN ARTIKELN/VIDEOS

Klickt auf die links um zu den Artikeln/Videos zu kommen.

Alles auf Englisch. Interessant. Viele Erfahrungen teile ich!

 

 http://www.louiscesarewande.com/files/djembe_slap.php

 

http://louiscesarewande.com/files/three_tips.php

 

http://louiscesarewande.com/files/playing_together.php

 

http://louiscesarewande.com/files/djembe_tutorial_liquid_playing.php

 

:-)  “ Discipline is practicing something you don’t like until you like it “ Constantine *Cus* D`Amato

„DRUMMER SIND NICHT NUR DIE SCHLAUEREN MUSIKER, SIE SIND AUCH NOCH DIE GLÜCKLICHEREN.“

link zum anklicken des Artikels:

 

http://www.musikmachen.de/News/Drummer-sind-und-bleiben-die-Intelligenteren-3830381

NEUER TROMMELWORKSHOP AM 21.MÄRZ 2015 MIT MEINEN FREUNDEN IN BIELEFELD

Aladji Toure, Alpha Ba und Adam Michnik

klickt:

http://alpha-ba.jimdo.com/aktuell/

 

TROMMLER VON BABILA / OBERGUINEA SPIELEN: DUNDUNGBÉ – GBADA – LUMATADUNDUN (KUDABADON)

Videoquelle: Youtube

Hochgeladen von: pavel@soro.cz

MANSA CAMIO MIT KONZERT UND WORKSHOP BEI MEINEM KOLLEGEN ASCAN PETERSEN IN HAMBURG 2015

T R O M M E L K O N Z E R T
mit M A N S A  C A M I O
und Triodunun (Christine Funk, Ascan Petersen, Dirk Brinker)
(evtl. Gastmusiker nach Absprache)

am Freitag nach Ostern, dem 10. April 2015, um 20.30 (Einlaß ab 19.30)
im Tangostudio El Abrazo, Beerenweg 1b (unter dem Toulouse), 22761 Hamburg
Wir bitten um eine Spende in den Hut.

www.mansacamio.de/hamburg
Weitere Infos weiter unten.

 

 

W O R K S H O P
mit M A N S A  C A M I O

zum Thema „Wie kommunizieren Solist und Baßspieler in der Malinke-Musik ?“

Sonnabend, 11. April 2015, und Sonntag, 12. April 2015, jeweils 11.00-17.00
bei mir im Zypressenweg 26, 22605 Hamburg
für 100,-

PROJEKTBERICHT HILDESHEIMER WALD TANSANIA

Projektbericht 2012 / 2013 /2014

„HILDESHEIMER WALD FÜR TANZANIA“

Während eines Spaziergangs am Karfreitag 2011, im schönen Hildesheimer Wald entwickelten Joseph Sekiku aus Kayanga im Nordwesten von Tanzania und Thomas Sklorz aus Hildesheim in Deutschland, die Idee einen Wald in Karagwe/Tanzania zu pflanzen. Wir nahmen beide an einem Radioaustauschprojekt teil. Nachdem Thomas Sklorz für 2 Monate bei Radio Fadeco in Karagwe arbeitete, kam Joseph Sekiku für 2 Monate nach Hildesheim, um bei Radio Tonkuhle zu arbeiten.

Hildesheimer Wald in Hildesheim im Herbst

In Hildesheim leben circa 100.000 Menschen und wenn jeder einen Euro spendet, können wir mindestens 100.000 Bäume in der Region Karagwe in Tanzania pflanzen. Mit diesem Ansatz sind wir in die tieferen Überlegungen zum Projekt gegangen. Für die Projektarbeit benötigten wir einen gemeinnützigen Verein. Das Rad wollten wir nicht neu erfinden. Somit begaben wir uns auf die Suche nach einem Verein, und haben den Verein Afrika Karibuni e.V. gefunden. Der in Peine ansässige Verein bietet mit dem Afrika Markt in Steinhude unter anderem ein Forum für Aktivitäten auf dem afrikanischen Kontinent.

Karagwe im deutschen Herbst

In den Jahren 2012 bis 2014 entwickelte sich das Projekt weiter. An etlichen Aktionen nahm das Projekt aktiv teil und schaffte es den Menschen in der Region Hildesheim näher zu bringen.

Die erste Aktion war die Spendenübergabe des Chor Querbeet aus Mehle im Januar 2012. Die Sängerinnen sammelten für Bäume in Tanzania.

In den Jahren 2012 und 2013 wurden einige Radiotrailer mit lieben Menschen, die das Projekt aus der Stadt und dem Land unterstützen, produziert. Sie liefen Ausreichend auf Radio Tonkuhle. Ebenso gab es immer wieder Berichterstattungen von den neuen Ereignissen um das Projekt.

(Dank an Radio Tonkuhle)

Durch die Teilnahme am Info-Stand von Radio Tonkuhle auf den Jazztime`s 2012/13/14 konnten sich interessierte Besucher ausreichend mit Bildmaterial und in vielen persönlichen Gesprächen informieren.

Mit der Spendenzwiebel® (Matthias Oys) konnte das Projekt (auf) 5 Zwiebelmärkte(n) (durch tatkräftige Hilfe) unterstützen. Wir nahmen an den Zwiebelmärkten 2012 bis 2014 in Groß Düngen und 2013 und 2014 an der Domäne Marienburg teil. Zu den Märkten im Jahr 2013 war Elieth Kikaka, die Frau von Joseph Sekiku anwesend. Zu dem Markt 2014 war Joseph Sekiku anwesend und hat die Aktion Tatkräftig unterstützt. (Dank an Familie Oys)

Elieth Kikaka und Thomas Sklorz beim zählen von Krokuszwiebeln

Die Grundschule in Itzum hat einen Sponsorenlauf im September 2012 durchgeführt. Ein Teil diese Erlöses ging an das Projekt und der Lauf ging durch einige Videoaufnahmen ebenso nach Tanzania. Diese Videoaufnahmen konnten den Menschen in Karagwe unsere Arbeit hier zeigen.

Die ersten Vorträge wurden in Hildesheim gehalten. In dem Eine Welt Kaffee, bei den Naturfreunden e.V. in Sorsum und in dem Büro der Antonia Frauenredaktion von Radio Tonkuhle.

In der Friedrich List Schule konnte das Projekt an einem Projekttag zum Thema Afrika vorgestellt werden. In verschiedenen Arbeitsgruppen wurde motiviert an Themen die den schwarzen Kontinent betreffen gearbeitet und gemeinsam gegenseitig vorgestellt.

Bild aus der Friedrich List Schule vom Projekttag

Bei der Veranstaltung „Hinten im Hof“ im September 2013 gab es die Option in einem Garten das Projekt vorzustellen. (Dank an Familie Linz)

Aktion in Tanzania

31600 Bäume wurden in 2014, 12750 Bäume in 2013, 7 022 Bäume in 2012 und die 1000 Bäume des Musterwaldes aus 2011 wurden bisher gepflanzt. Dies sind zusammen 52372 Baumsetzlinge, der unterschiedlichsten Sorten, die in die Muttererde in Karagwe gepflanzt wurden. 7429,66 Euro haben diese Baumsetzlinge gesamt gekostet. Das sind 14,1 Eurocent pro gepflanzten Baumsetzling. Die schon angewachsenen Bäume ergeben langsam schon ein Bild eines Waldes.

Zum Pflanzen der Setzlinge sind in den Jahren 2013 und 2014 insgesammt 7 Erdbohrer mit nach Tanzania gekommen. 6 Erdbohrer sind von der Heinrich Piepho Stiftung an das Projekt gegangen. Vielen Dank dafür!
Diese Werkzeuge erleichtern die Arbeit auf dem Feld sehr. In den gebohrten Erdlöchern haben die kleinen Setzlinge einen super Start um ein starker Baum zu werden. Die Methode mit den Erdbohrern war für die Einheimischen sehr neu. Nach einigen gebohrten Löchern fanden sie die Arbeit sogar ein wenig „SWEET“.

Bei den Besuchen von einigen Farmern und Schulen von Nyakasimbi im Jahr 2014 konnten die bisher gepflanzten Bäume evaluiert werden. Zirka 70% der in den Jahren vorher gepflanzten Bäume haben es geschafft sich zu einem Baum zu etablieren. Die anderen Bäume wurden abgefressen, durch Termiten zerstört, ohne ersichtlichen Grund eingegangen oder sogar einfach von Nachbarn gestohlen.
Die Farmer haben ein enormes Interesse an den Bäumen vom Projekt. Sie pflanzen die Bäume auf Ihren eigenen Grundstücken. Diese Grundstücke liegen meist nebeneinander so das in ein paar Jahren der Wald wahrgenommen werden kann. Obwohl Farmer vor einigen Jahren noch viele Vorurteile gegenüber dem anpflanzen von Bäumen hatten, nehmen nun immer mehr Farmer an dem Projekt teil. 2014 nahmen ca. 120 Farmer an den verschiedenen Verteilaktionen von Baumsetzlingen teil. Von der Bevölkerung ist das Projekt vor Ort sehr gut angenommen worden und wird durch die Bildungsprogramme, die von Fadeco Radio ausgestrahlt werden, unterstützt und vertieft.

Silbereichen nach einem Jahr in der Erde (2012)

Silbereichen nach zwei Jahren in der Erde (2013)

Silbereichen 2014 nach drei Jahren in der Erde

Entwicklungs- und umweltpolitische Auswirkungen des Projektes sind in einigen Jahren hervorragend zu sehen und weiter auszubauen.
Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung und Ihr Vertrauen und schauen zuversichtlich in die Zukunft.

Für weiter Fragen und Anregungen stehe ich/wir Ihnen gerne persönlich zur Verfügung

Thomas Sklorz Goslarsche Landstraße 46 31135 Hildesheim

Tel: 05121 7584060 Mobil: 0151 18197917

Joseph Sekiku

Kayanga Town
P. O. Box 223
Karagwe – Kagera Region TANZANIA

E-Mail: dr.thosch@gmx.de
Für Spenden ist das Spendenkonto bitte zu nutzen. Afrika Karibuni e.V. IBAN:DE43252500010083068817

Kontonummer : 008 306 881 7 Blz: 252 500 01 Stichwort : Hildesheimer Wald

09.01.2015

DJEMBE-MUSIKETHNOLOGIE I UND II MIT GASTDOZENT RAINER POLAK (DR.DJEMBE)

Seminar 1: 22. und 23. November 2014
Seminar 2: 14. und 15. März 2015

Veranstaltungsort: Worpswede/Hüttenbusch, bei Gil „Puma“ Hoberg
Teilnahmegebühr pro Seminar 150,- Euro (ggf. plus Pauschale für Verpflegung/Übernachtung)

Ein zweiteiliges Seminar zur Geschichte und Kultur der Djembe-Musik.
Teilnahmevoraussetzungen: keine!

• Djembe-Musikethnologie I
eröffnet einen weiten, breit gefächerten Blick auf die Geschichte und Musikkultur der
Gesellschaften im heutigen Mali und Guinea, die die Djembe hervorgebracht haben.

• Djembespezifische-Musikethnologie II
befasst sich mit den verschiedenen Formen und Rahmen, in denen Djembe-Musik
aufgeführt wird: traditionelle Tanzfeste, städtische Berufsmusik und das „Afrikanische
Ballett“.
Die Seminare sind interessant für:
  • Djembe-Schüler und die es werden wollen
  • Djembe-Lehrer
  • Trommel-Gruppen- und Afrika-Projekt-Leiter in Schulen und anderen pädagogischen Einrichtungen
  • Schlagzeuger und Percussionisten

Mehr Infos und Anmeldung -> Link: http://www.djembe.webmen.de/polak-seminar.html

Im Zentrum stehen Vorträge mit reichhaltiger Medien-Unterstützung (Bild-, Ton- und Filmbeispiele).
Diese beiden Seminare sind nicht, wie hier üblich, praxisorientierte Trommelworkshops!

UNSER KOLLEGE FRED ABELMANN AUS VECHELDE / BS MIT SEINER SEITE

http://fred-abelmann.net/

Letzte Beiträge

Letzte Kommentare

Archive

Kategorien

Meta

123»