* OBERGUINEA EXPERIENCE * BALAKULANDYAN EINMAL ANDERS. 2 TAGES TANZ UND TROMMELWORKSHOP 2015 MIT DOZENT DANIEL PREISSLER, FREIBURG

Ich freue mich sehr, nach dem lehrreichen und energetischen 1. Semiprofi Workshop Modul >SOLI<  in der Djembé Experience TAC mit Daniel Preissler im Januar, hiermit eine die Semestergruppen der Djembé Experience TAC begleitende und für alle Interessierten offene, neue Workshop Reihe der anderen Art anbieten zu können.

Daniel-Preissler-int-Workshop-7-2014-1

 

Soliba (Balakulandyan)

Integrierter Trommel- und Tanz-Workshop

07. – 08. März 2015

2 Tage: Samstag 13.30 – 18.30 Uhr. Sonntag 11.00 – 16.00 Uhr

10 Std. inclusive 2-3 Std. Tanz. 120€

Niveau: ab Mittelstufe

Dozent Daniel Preissler

 

 Anmeldungen wie immer an: trommelakademie@t-online.de 

http://trommelakademie.de/teilnahmebedingungen-informationen-stand-2015/

 

Toiletten und Waschplätze sowie ein Kochplatz sind in der TaC vorhanden. Getränke(Wasser, Kaffee etc.)und Snacks stehen bereit,

Samstag Abend können wir gemeinsam etwas zubereiten, oder ihr bringt etwas leckeres mit.

Schlafsack/Isomatten Nachtlager in der TaC möglich.

Unterbringung in Celles attraktiver touristischer Infrastruktur selbstorganisiert,

oder Unterbringung bei mir zu Hause(extern)mit Familienanschluss :-) nach Absprache evtl. möglich.

 

Ich freue mich auf euch, euer Gastgeber

Martin Gensmer, Leitung Djembé Experience TaC

 

Daniels Text:

Bei diesem Workshop geht es vor allem darum, Einblicke und Einfühlung in die Beziehung zwischen Musik und Tanz zu bekommen.

Wir erarbeiten zwei oder drei dörfliche Fest-Versionen des Stücks Soliba (auch bekannt als Balakulandyan; vgl. Soli rapide, Fura). Während zweier Tanzphasen lernen die TN die andere Seite kennen. Dabei geht es um das Gefühl beim Tanz, nicht um aufwendige Schritte. Die meiste Zeit wird – analog zu Festen in Oberguinea – der Grundschritt getanzt; die Musik läuft „nebenher“. Zur klaren Unterscheidung werden wir ein paar getanzte Echauffements einstreuen, bei denen die Musik sehr schnell reagieren muss.

 

Den Anfang machen wir wieder mit der mobilen kleinen Besetzung (ohne Dundunba). Diese ist genauso gewöhnlich wie die größere Besetzung – abhängig von Region und Situation. Anschließend bauen wir eine Version mit Dundunba auf, die auf die meisten Tanz-Aktionen reagieren kann. Am zweiten Tag erweitern wir das Repertoire um zusätzliche Variationen, Solos und Ausstiege.

 

Das Grundniveau des Workshops ist Mittelstufe für die Musik und laufen können für den Tanz. Höhere Niveaus können in beiden Bereichen problemlos integriert und indviduell gefordert werden.

Die Musik wird während der Tanzphasen von Martin Gensmer und KollegInnen gespielt.

Während der Tanzphasen wechseln sich die TN unterstützt von Martin Gensmer und Kollegen in der Tanzbegleitung ab. Die TN erleben sowohl den Tanz, sowie sich selbst in der Rolle des Musikers der den Tanz begleitet.